Keramische Werkstoffe für Fassaden bestehen aus tonmineralhaltigen Stoffen wie Feldspat, Schamott, Ton u.a. und Wasser. Sie werden bei etwa 1.200°C gebrannt und haben eine niedrige Wasseraufnahme von unter 3%. Die Scherben sind sehr dicht, kaum saugend und frostbeständig. In Fassaden wird Keramik als Grobkeramik (keramische Spaltplatten, Ziegelplatten u.a.) und als Feinkeramik (unglasierte oder glasierte Steinzeugfliesen) eingesetzt. Das Material wird trocken oder stranggepresst hergestellt und gilt als nicht brennbar.
Keramische Bekleidungen werden in der Regel in vorgehängten hinterlüfteten Konstruktionen ausgeführt, können aber auch als einschalige Konstruktionen ausgebildet werden.

Logo Sarna Granol