Faserarmierte Zementprodukte wurden Ende des 19. Jahrhunderts durch den Österreicher Ludwig Hatschek entwickelt, der 90% Zement und 10% As­bestfasern mit Wasser mischte, das Produkt durch eine Papiermaschine führte und unter dem Warenzeichen „Eternit“ registrierte. Lange Zeit wurde als Faser hauptsäch­lich Asbest eingesetzt und Faserzement u.a. wegen seiner niedrigen Kosten, Feuer­beständigkeit und des geringen Gewichts zur Fassadenverkleidung und Dachdeckung verwendet – bis es Ende des 20., Anfang des 21. Jahrhunderts vielerorts weltweit verboten und durch andere Materialien wie Zellulose, Textil-, Glas-, Kohlenstoff- oder Polyvinylalkoholfasern ersetzt wurde.

logo_swisspearl